La Reunion, franzosisches uberseedepartement

la Reunion, französisches überseedepartement

La Réunion: Insel der Inspiration Im Indischen Ozean bemüht sich ein kleines Stückchen französischen Bodens, die gängigen Vorstellungen tropischer Inseln ins Wanken zu bringen. Natürlich gibt es auch auf Réunion Kokospalmen und Strände. Das türkisfarbene Wasser der Lagune und der weisse Saum des Korallenriffs erfüllen exotische Träume. Sie bilden jedoch nur einen kleinen Teil dessen, was die Insel den Reisenden zu bieten hat, die auf der Suche nach dem völlig Neuen, nach Begegnungen, Emotionen und Sensationen sind. Hier hat die Natur einen außerordentlichen landschaftlichen Reichtum hinterlassen. Auf einer Fläche von 2500km² bietet Réunion die Vielfalt eines ganzen Kontinentes. Auf jeder Stufe ihres monumentalen Reliefs zeigt die Insel ein anderes Gesicht. Hier findet man alles, von üppig bis ausgedörrt, von tropisch bis alpin. Hinter jeder Biegung ihrer Küste oder ihrer an die Berge geschmiegten Strassen hält die Insel eine Überraschung bereit, um den Reisenden noch gründlicher zu verführen. Zusätzlich zu dieser einzigartigen Palette hat die Geschichte einen exklusiven Cocktail aus Völkern und Kulturen gemischt, dessen Ingredenzien aus Afrika, Asien und Europa stammen. Ein harmonischer Mix, den es mit dem Herzen zu entdecken gilt, um das 3.Jahrtausend "inspiriert" zu beginnen. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Wer sind die Réunionaisen? Auf dieser Insel ist es noch schwieriger als andernorts, die Bevölkerung aufzusplitten, sie in Kategorien einzuteilen. Unter dem Wendekreis des Steinbocks wird die unpersönliche Kälte einer Statistik definitiv von den Gefühlen besiegt, die von Anfang an dafür gesorgt haben, dass die Einwohner der Insel sich vereinten und die Barrieren der Hautfarben munter ignorierten. Eines ist sicher: Réunion zählt 700.000 Einwohner unterschiedlichen und oft vielfältig Ursprungs. Als erste kamen französische Abenteurer in der mehr oder weniger freiwilligen Begleitung madagassischer Männer und Frauen. Aus Portugiesisch Indien folgte rasch die erste Vorhut aus dem riesigen Subkontinent. Die ursprüngliche Bevölkerung vermischte sich rasch, nachdem man die ersten Verbindungen eingegangen war, die ersten Kinder daraus hervorgegangen waren. Die Ausbeutung der Kolonie durch die Ostindienkompanie ab dem Ende des 17. Jahrhunderts führte jedoch zu einer Umwälzung der Lebensart. Sklavenhaltung wurde die Regel. Die Sklavenschiffe setzen tausende Männer und Frauen an den Küsten Bourbons (Bourbon war der frühere Name der Insel seit 1638) ab, die von Händlern an den Küsten von Madagaskar und Afrika gekauft worden waren. Die schwarze Bevölkerung, die bald in der Überzahl war, sorgte für den Wohlstand der Kolonie, wurde aber in Fesseln gehalten. Erst 1848 wurde sie endgültig davon befreit. Nach der Abschaffung der Sklaverei wurden auf den Zuckerrohrfeldern ständig mehr fleißige Hände verlangt und die Siedler wandelten sich an eine andere Bevölkerungsgruppe: die "Angeworbenen", die an den Küsten des südöstlichen Indiens unter Vertrag genommen wurden und die der französischen Kolonie ihre Lebensart und ihre Relegion, den Hinduismus mitbrachten. Später wurde die Insel das Ziel weiterer freiwilliger Emigranten: zum einen kamen indische Moslems aus Gujarat und zum anderen Chinesen. Im Lauf der Zeit wurden die Mischehen immer zahlreicher. Die Hautfarbe der heutigen Réunionaisen reicht von Milch bis Ebenholz und verrät häufig die Verschmelzung ihrer Vorfahren. An jeder Straßenecke auf der Insel zeigt sich die Schönheit dieser Mixtur. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Wo liegt La Réunion? Réunion liegt im Indischen Ozean, etwa 200km von Mauritius und 800km östlich von Madagaskar entfernt. Es zählt geografisch zu Afrika. Obwohl 9200km Réunion von Paris trennen, gehört die Insel zu Frankreich. Sie hat den Status eines Übersee-Departements. Die Hauptstadt St. Denis bildet den nördlichsten Punkt. Einreise Zur Einreise benötigen Bürger der Europäischen Union nur einen gültigen Pass oder Personalausweis. Zeit Die Zeit von La Réunion ist der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) um drei Stunden voraus. Während der Sommerzeit sind es lediglich 2 Stunden. Währung & Banken Als Währung gilt der Euro. An Geldautomaten kann man mit der Master Card, Euroscheckkarte, Visa- oder der Cirruskarte Geld abheben. Wasser & Elektrizität Das Leitungswasser hat überwiegend Trinkwasserqualität. Die gängige Voltzahl beträgt 220 Volt. Ärztliche Versorgung & Notfälle Auf La Réunion gibt es keine Malaria, und es ist keinerlei Impfung vorgeschrieben. Ein Nachweis über Cholera und Gelbfieberimpfung ist nur dann nötig, wenn Sie aus einem Infektionsgebiet einreisen. Die Gesundheitsdienste unterliegen auf der gesamten Insel den Französischen. Das Wetter Auf La Réunion herrscht das Klima des südlichen Indischen Ozeans. Generell gilt der Sommer von Dezember bis April mit 32°C an der Küste als warm und feucht, jedoch weht vom Meer her meist ein erfrischender Wind. Der Sommer ist auch die Zeit der Zyklone, die ab und an über die Insel herein brechen. Die Wintermonate von Mai bis November sind bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 25°C sehr zu empfehlen. In den Bergen sollte man im Sommer wie im Winter auf frischere, sogar kühle Temperaturen vorbereitet sein. An der Küste hingegen sinken die Temperaturen selbst im Winter nicht unter 16°C. Während des ganzen Jahres ist Réunion ein lohnendes Reiseziel. Natur & Landschaft Lassen Sie sich entführen in eine Welt der Kontraste: Hinter blauen Lagunen und feinsandigen Stränden erhebt sich zur Inselmitte hin ein schroffes Bergmassiv alpinen Charakters. Urwüchsige Refugien des Regenwaldes prägen das Gesicht der Insel ebenso wie ausgedehnte Zuckerrohrfelder. Das Grauschwarze Lava-Gestein in den Mondlandschaften des Piton de la Fournaise kontrastiert lebhaft mit dem satten Grün der darunter liegenden Tälern. Flora Réunion begeistert Botaniker, Gartenliebhaber und Freunde einer herrlichen Vegetation gleichermaßen. Auf dieser kleinen verloren Insel mitten im riesigen Ozean entwickelte sich an der Küste wie in den Gebirgswäldern ein typische Flora, die von jedem äußeren Einfluss abgeschnitten war. Dann kam der Mensch und hat der Vegetation der Insel seinen Stempel aufgedrückt. Zahlreiche Arten von tropischen Gestaden wurden als Nutzpflanzen oder aus rein ästhetischen Gründen hier akklimatisiert. Kokospalmen jedes Kontinentes wachsen heute neben der hier auf den Maskaren beheimateten "Latanier" Palme und im Unterholz der Höhenlagen wuchern wilde Orchideen Die Bewohner Réunions lieben ihre Gärten und selbst die bescheidenste Hütte ist von einer Blütenpracht umgeben! Strand & Meer Im Westen und im Süden der Insel laden idyllische Buchten und kilometerlange Sandstände zum Baden und Sonnen ein. Der Surffreund findet hier ein reichhaltiges und anspruchsvolles Angebot. Motoryachten bringen den Urlauber in ergiebige Angelreviere auf hoher See. Wer es sportlicher mag, dem seien Canyoning-Touren und Wildwasserfahrten im Osten der Insel empfohlen. Reunion-Karte Zwei Vulkane prägen das Erscheinungsbild der Insel: Der erloschene Vulkan Piton des Neigesmit seinen Cirques und der immer noch aktive Piton de la Fournaise. Unzählige Wasserfälle fallen wie Schleier aus den Berge herab. Über 200 Mikroklimazonen begeistern den Besucher mit einer Vielfalt an endemischen Pflanzen und tropischer Blütenpracht. Réunion ist im nicht französischsprachigen Europa noch weitgehend unbekannt. Man hat meist von der Insel gehört, kann sie aber nicht so recht zuordnen... Dabei hat die Insel im indischen Ozean, ca. 800 Kilometer östlich von Madagaskar, alles was man sich für eine Trauminsel wünscht: Es gibt Meer, Strand, Sonne, hohe Berge, grandiose Natur, dichte Vegetation, unzählige Wasserfälle, über 1.000 km beschilderte und attraktive Wanderwege, einen aktiven Vulkan, einen kristallklaren südlichen Sternenhimmel, tolles kreolisches Essen, Nebelwälder, ja sogar einen Märchenwald... ...und noch vieles mehr! Speziell die Naturliebhaber in aller Welt entdecken dieses mit ca. 2.500 km2 große Eiland (etwas größer als z.B. Teneriffa) in den letzten Jahren immer mehr für sich. Landschaftlich hat Réunion weit mehr zu bieten, als ihre Nachbarinsel Mauritius. Im Herzen der Insel befinden sich die drei markanten jeweils knapp 100 km2 großen Cirques de Salazie, Cilaos und Mafate. Diese großen Talkessel sind das bizarr-schöne Ergebnis der jahrtausendelangen Absenkung der ursprünglichen Vulkanmasifs in der Mitte der Ins Ein weiterer markanter Punkt auf der Insel ist der Piton de Neige, die mit 3.069m höchste Erhebung im gesamten Gebiet des indischen Ozeans, einem erloschenen Vulkankegel, der vor ca. 300.000 Jahren aus dem Meer emporstieg. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- Flughafen Roland Garros im mittleren Norden der Insel. Gleich einige Kilometer westlich davon beginnt die ca. 120.000 Einwohner zählende Hauptstadt St. Denis. Am westlichsten Punkt der Insel befindet sich mit St. Gilles les Bains das (bade-)touristische Zentrum der Insel. Ein weiterer unübersehbarer Orientierungspunkt ist "der Vulkan" Piton de la Fournaise im Südosten der Insel... Réunion ist eine überschaubare Insel von ca. 50 x 50 Kilometer Größe und liegt östlich von Madagaskar im Südosten von Afrika. Die Zeitzone ist der Mitteleuropäsichen um drei Stunden voraus. Interessant ist, dass Réunion am Rande der südlichen Tropen auf dem 21° Breitengrad südlichen Breite liegt und somit "entgegengesetzte" Jahreszeiten und einen gänzlich anderen Sternenhimmel besitzt. Die Entstehung von Réunion Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und ist etwa vor 3 Millionen Jahren im Mitten des hier über 4.000 m tiefen indischen Ozeans entstanden. Der Geburtsvulkan war ein "Vorgänger" des Piton de Neige, dem heute höchsten Berg der Insel und des gesamten indischen Ozeans. Er steht jetzt innerhalb der eingestürzten Magmakammer von damals. Die drei grossen Talkessel Salazie, Cilaos und Mafate wurden bei diesem Ereignis gebildet. Der von der Ostseite wehende Passatwind kann über dem indischen Ozean viel Wasser aufnehmen und sorgt so vor allem auf der Osthälfte von Réunion sorgte so für vegetationsfreundliches Klima. Zwischen Januar und März können sich bei bestimmten Konstellationen in dieser Region auch Zyklone bilden. Flora und Fauna Die Pflanzenvielfalt verdankt Réunion den Vögeln und Winden, die verschiedenste Samen aus allen Himmelsrichtungen "importierten". Das ideale Klima lies fast alle Arten heimisch werden. Je nach Inselregion und Höhenlage gibt es verschiedene Vegetationsgebiete, die von Savanne mit Agaven über Palmen und Farne bis hin zu dichten Nebel- und Regenwäldern, die u.a. über 100 Orchideenarten beherbergen, reichen. Minimalistisch gibt sich hingegen die Fauna auf Réunion. Wildlebende Säugetiere hat es kaum. Geckos sieht man des öftern und es soll auch eine grössere Menge an spektakulären Chamäleons geben. Vögel gibt es zwar viele, doch ausser dem rotbauchigen Cardinal und dem in Küstennähe fischenden Tropicvogel fällt kaum ein gefiederter Freund auf. Das wohl spektakulärste Tier auf Réunion ist eine Spinne, die ungefährliche Seidenspinne. Man sieht sie des öfteren am Wegesrand in ihren bis zu 8 qm grossen Netzen sitzen. Die Spinne ist nicht giftig und bewegt sich kaum ausserhalb ihres Netzes, also wahrlich kein Grund Réunion als Urlaubsziel zu meiden. Umgekehrt es gibt keinerlei giftige Spinnen, Insekten oder Reptilien, und das auf einer Tropeninsel!weiterführende Informationen finden Sie u. a. im Dumont Réunion. Geschichte, Staatsform und Sprache Nachdem Réunion Anfang des 16. Jahrhunderts entdeckt wurde, begann man sich erst Mitte des 17. Jahrhunderts für die Insel zu interessieren, als mehrere auf der Insel ausgesetzte Aufständische sich nach Jahren bester Gesundheit erfreuten. Im Anschluss wird die Insel "Bourbon" von den Franzosen in Besitz genommen, die Ostindische Handelskompanie gegründet und es folgt der Aufstieg der Insel durch den Gewürz-, Kaffee und zuletzt den Zuckerrohrhandel... Réunion hat heute die Staatsform eines französischen Überseedepartements, ist also im Prinzip den kontinentalfranzösischen Verwaltungsbezirken gleichgestellt und entsendet fünf Abgeordnete in die französische Nationalversammlung und drei in den Senat nach Paris. Offizielle Amtssprache ist somit Französisch. Allerdings wird auch verbreitet Kreolisch gesprochen. Die Sprache stammt aus der Kolonialzeit und diente zur einfachen Verständigung zwischen den Siedlern und Sklaven. Heute ist die Sprache auch ein Zeichen des vereinten Réunion, in dem alle Rassen und Abstammungen gleich zusammenleben. Für viele ist die Sprache damit auch Symbol der Freiheit und Gleichheit. Gesellschaft und Wirtschaft Mit seinen über 700.000 Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von ca. 280 Einwohner pro qkm ist Réunion relativ stark besiedelt und gilt in der Region des Indischen Ozeans als "Schaufenster" zur Westeuropäischen Welt. In der Hauptstadt St. Denis wohnen derzeit ca. 150.000 Menschen unterschiedlichster Abstammung. Offiziell sind 90% der Réunionesen katholisch. Dies rührt auch daher, dass viele Sklaven getauft wurden, bevor sie arbeiten "durften". Somit findet man unter dem Deckmantel des Christentums auch viele Varianten von Aberglauben. Eine gewisse Rolle spielt auch der Islam und der Hinduismus, vor allem wegen vieler aus Indien eingewanderter Vertragsarbeiter. Der Lebens-, Bildungs- und Gesundheitsstandard ist hoch, dennoch besitzt Réunion mit über 30% die höchste Arbeitslosenquote von Frankreich. Ökologisch ist die Insel in den letzten Jahrzehnten seit der Departementalisierung 1946 stark von Frankreich abhängig. Paris weisst im Haushalt jedes Jahr beträchtliche Subventionen für die Wirtschaft von Réunion aus. Die beiden Hauptwirtschaftszweige der Insel, der Zuckerrohranbau und die Bourbon-Vanille, sind weltwirtschaftlich gesehen kaum mehr rentabel. Somit können diese Wirtschaftszweige und vor allem die Arbeitskräfte nur durch Subventionen überleben. weiterführende Informationen finden Sie u. a. im Dumont Réunion. Anders als in unseren nördlichen Breiten ist auf Réunion die Ostseite der Insel die "Wetterseite" und feucht. Hier bilden sich die Wolken, hier ist das Klima feuchtwarm. Hier eine Klimatabelle für die Nordostküste von Réunion: Klima: St. Denis Airport Parameter J F M A M J J A S O N D Max.Temperatur (°C) 30 30 30 29 28 26 25 25 26 27 28 29 Min.Temperatur (°C) 23 24 23 22 21 19 18 18 18 19 21 22 Sonnenstunden (Std) 7 6 7 7 7 7 7 7 7 7 7 6 Niederschlag (Tage) 20 21 17 18 17 14 17 16 13 15 12 18 Niederschlagsmenge (mm) 306 262 211 193 93 87 81 65 45 40 96 175 rel. Feuchte (%) 74 76 74 72 72 67 69 68 69 69 69 73 Wasser(°C) 27 28 28 28 27 25 24 23 24 24 25 27

download